Aquarelltechniken, die jeder Maler kennen sollte

Alkohol

Malen oder Malen mit Wasserfarben ist ein Gefühl, das jeden Künstler in eine andere Zeitzone versetzt. Nur ein Künstler wird die Bedeutung und Einzigartigkeit des Handwerks verstehen, das ihn zum Menschen macht. Als Künstler sind Sie immer auf der Suche nach Wegen, die die Qualität und das Ergebnis Ihrer Arbeit verbessern und sie gleichzeitig unterhaltsamer und aufregender machen. Solche Techniken sind in den Herzen und Köpfen eines Künstlers eingebaute Fähigkeiten. Wenn Sie sich ihrer nicht bewusst sind, finden Sie hier einige Techniken, die jeder Maler kennen sollte.

Aquarelltechniken

1. Nass und trocken

Dieser Technik könnten einige Künstler für Gemälde folgen, die mit einer Essenz stehen müssen. Die Nass- und Trockenmethode ist einfach, da Sie hier nur etwas Farbe auf ein Papier auftragen müssen, das von dem Wasser, das Sie hineingegossen haben, ausgetrocknet ist.

2. Nass und nass

Dies ist ziemlich ähnlich wie nass und trocken, da der Prozess die gleichen Dinge erfordert. Sobald das Papier nass ist, müssen Sie nicht warten, bis es getrocknet ist. Tragen Sie stattdessen sofort und auf einzigartige Weise etwas Farbe auf. Die Wahlbeteiligung oder das Design richtet sich nach der Art und Weise, wie Sie die Bürste durch die feuchten Stellen manövrieren.

3. Der Salzeffekt

Der Salzeffekt ist eine Technik, die eine Mischung aus Farbe und Salz darstellt. Nachdem Sie mit dem Malen fertig sind, müssen Sie im nächsten Schritt etwas Salz auf das Bild auftragen. Nach ein paar Stunden müssen Sie das Gemälde von seinem gesamten Salzgehalt befreien. Solch eine Magie kann niemals erklärt werden, sollte aber ausprobiert werden.

4. Der trockene Effekt

Dieser ist einfach und leicht. Der Trockeneffekt besteht hauptsächlich aus einem trockenen Pinsel und einem Papier zum Aufmalen. Alles, was Sie hier tun müssen, ist, einen trockenen Pinsel zu nehmen, ihn in Farbe zu tauchen und sie vorsichtig durch den Gegenstand zu schieben, auf den Sie malen möchten.

5. Alkohol

Setzen Sie keine großen Hoffnungen, Sie werden es nicht konsumieren. Sobald Sie mit dem Malen fertig sind, müssen Sie etwas Alkohol darauf reiben, um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen. Das Ergebnis wird faszinierend zu sehen sein.

6. Der Kratzer

Nachdem Sie einen Waschgang mit dem erforderlichen Volumen gestrichen haben, müssen Sie eine Nadel verwenden, um potenzielle Kratzer auf dem Lack zu hinterlassen, die ihm ein hartes Aussehen verleihen. Diese Technik erzeugt kleine Lücken im Papier, wodurch es natürlich und echt aussieht. Man muss aber auch darauf achten, dass der Kratzer an Stellen erkennbar ist, die dem gesamten Bild ein besonderes Aussehen verleihen.

Aquarelltechniken, die jeder Maler kennen sollte

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll to top