Rauchmelder retten Kunst und Leben

Alleine in Deutschland wüten jährlich um die 200.000 Brände, überwiegend in privaten Haushalten, aber auch in Unternehmen, Lagerräumen und Galerien. Brandunfälle sind somit keine Seltenheit, geschehen sie doch meist nachts und eher unbemerkt. So kommt es auch zu rund 500 Todesfällen in Deutschland, verursacht durch Rauchvergiftungen. Eine erschreckende Zahl, vor allem für diejenigen, die noch nie an die Installation eines Rauchmelders gedacht haben. Doch nicht nur das eigene Leben hängt im schlimmsten Fall von der Verwendung eines Warnsystems ab, sondern auch persönliche Gegenstände. Wer beispielsweise eine Kunstgalerie im Keller hat, der könnte einen großen persönlichen und materiellen Verlust erleiden.

Rauchmelderpflicht in allen Bundesländern

Aus den eben erwähnten Gründen, ist es inzwischen in allen Bundesländern Pflicht, Rauchmelder zu installieren. Wer für den Einbau verantwortlich ist und welche Räume jeweils mit einem Rauchmelder zu versehen sind, wird in der jeweiligen Landesbauordnung definiert. Wer gegen die Rauchmelderpflicht verstößt, dem drohen mitunter Bußgelder. Und mehr noch: Im Schadenfall kann sich sogar die Versicherung quer stellen und nicht für die verursachten Kosten aufkommen. Wer diese Probleme umgehen möchte, der sollte zwei wesentliche Dinge beachten: Rauchmelder sollten qualitativ hochwertig sein und fachgerecht montiert werden. Nur so ist auch eine einwandfreie Funktion sichergestellt. Wichtig zu wissen ist also, was einen guten Rauchmelder ausmacht.

Verlorene Kunst – persönlicher Verlust

Vor allem Künstlern, welche sich meist über Jahre hinweg eine ganz persönliche Galerie mit undefinierbarem Wert eingerichtet und erarbeitet haben, kann ein Brand verheerend sein. Selbst wenn eine Versicherung in diesem Fall für die verlorenen Bilder, Skulpturen oder andere wertvolle Arbeiten aufkommt, ist der Verlust nach wie vor vorhanden. Künstler wissen, dass ihre Arbeit nichts ist, was auf die Schnelle wiederhergestellt werden kann. Und nichts, was sich einfach wieder nachahmen lässt. Hier gehen mitunter Unikate verloren, welche nicht selten auch die Existenz des Betroffenen Künstlers bedrohen. Immerhin dauert es, ehe Kunst entsteht, viele Wochen, Monate, bis hin zu Jahren.

Gut abgesichert dank hochwertiger Brandmelder

Gesucht werden sollte nach so genannten Rauchwarnmeldern, welche die DIN EN 14604 erfüllen. Sie besitzen zum einen Sensoren zur Erkennung von Rauch, andererseits haben sie eine eingebaute Alarmeinrichtung integriert. Diese Rauchwarnmelder funktionieren komplett autonom und werden mittels Batterie mit Strom versorgt. Wohnhäuser und Räume mit wohnungsähnlicher Nutzung benötigen einen solchen Rauchmelder. Dem Gegenüber stehen noch die Brandmeldeanlagen. Sie alarmieren direkt die Feuerwehr, was dann sinnvoll ist, wenn man die Räumlichkeit nachts etwa nicht nutzt. Rauchwarnmelder hingegen sollen Personen warnen, um ihnen Zeit zu verschaffen, diverse Maßnahmen selbst zu ergreifen.

Seit dem Jahr 2008 dürfen nur noch Rauchwarnmelder verkauft werden, welche dieser Norm entsprechen und eine CE-Kennzeichnung inkl. Zertifikatsnummer vorweisen. So können Käufer sicher sein, ein geprüftes Produkt gekauft zu haben. Folgende Standards sollten die Rauchwarnmelder aber ebenfalls erfüllen, um auch wirklich zu einem Qualitätsprodukt zu werden:

  • Lautstärke mind. 85 dB
  • Kennzeichnung der DIN-Norm inkl. CE Zeichen
  • Zusätzliche Sicherheitszertifizierungen
  • Batterielebensdauer von mindestens fünf Jahren
  • Garantie mind. 10 Jahre

Gute Rauchwarnmelder müssen dafür aber nicht teuer sein. Oft sind sie schon ab etwa 25 Euro online erhältlich.

Wer in seinen Wohnräumen zusätzlich mit offenem Kamin, einer Ölheizung oder Gastherme heizt, der ist gut daran, einen CO-Melder zu kaufen. Unsichtbare und geruchslose Gase werden so ebenfalls erkannt, was tödliche Vergiftungen verhindert. Moderne Produkte enthalten dabei sogar ein LCD Display mit passender Anzeige der CO-Konzentration im Raum. Aber auch preiswerte Rauchmelder per Funkt entsprechen inzwischen allen nötigen Sicherheitsstandards. Und wer es etwas „smarter“ braucht, der kann sich Rauchmelder kaufen, die sich mit dem Smartphone vernetzen lassen. So bekommt der Nutzer direkt einen Alarm auf sein Handy, wenn Zuhause der Brandalarm ausgelöst wurde.

Persönliche Kunst stets gut geschützt

Wer einen eigenen Raum für sein künstlerisches Schaffen besitzt, der sollte auch in diesem einen Rauchmelder installieren. Vor allem Gemälde können schnell in Brand geraten und binnen weniger Minuten ein Inferno auslösen. Mit einem Rauchmelder kann Schlimmeres verhindert und Kunst geschützt werden.

Rauchmelder retten Kunst und Leben

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll to top